Infos sowie Tipps und Tricks rund ums Sonnensegel

Klassische Sonnensegel sind meist dreieckig. Sie können sowohl unterschiedliche Seitenlängen haben als auch gleichschenklig (mit zwei gleichen Seitenlängen) oder gleichwinklig (mit drei gleichen Seitenlängen) Wassersäcke vermeiden. Wassersäcke sind ein wirkliches Problem bei regendichten Sonnensegeln und auch bei wasserdurchlässigen Tarps können sich nach starken Schauern dennoch solche unliebsamen Wasseransammlungen bilden. Deshalb ist es fast unerlässlich, einen Neigungswinkel einzubauen, was zusätzlich auch noch einmal einen Blickfang darstellt. Das Gefälle sollte etwa 30 % betragen, und möglichst in die Richtung abfließen, in der das hinabströmende Regenwasser am wenigsten stört. Es sollte also beispielsweise bei der Befestigung vor der Terrasse nicht in Richtung Terrassentür geneigt sein.



Symmetrieachsen
Optimale Befestigungspunkte befinden sich immer in der Verlängerung der Symmetrieachse von den Ecken.

Mehrere Sonnensegel
Verschiedene symmetrisch übereinander angeordnete Sonnensegel sind eine echte Augenweide. Beachten Sie aber, dass die Aufhängepunkte für jedes Sonnensegel auf unterschiedlicher Höhe liegen müssen, damit der Markisenstoff nicht aneinander reibt.

Pfosten neigen
Wird das Sonnensegel an Pfosten befestigt, so hat es sich als besonderer Hingucker erwiesen, wenn die Pfosten sich nach außen neigen. Zusätzlich gewinnt man dadurch auch noch einmal Platz für das Sonnensegel und seine Befestigung.


Höhe des Sonnensegels
Natürlich muss das Segel so hoch angebracht werden, dass auch große Erwachsene ungehindert dort hinunter durch gehen können. Da man das Segel aufgrund der Gefahr durch Wassersäcken neigen muss, sollte man also auch den niedrigsten Befestigungspunkt hoch genug setzen.

Pfosten betonieren
Möchten Sie das Sonnensegel an Pfosten befestigen, sollten Sie diese im Boden einbetonieren. Dabei ist zu beachten, dass der Beton mindestens zwei Tage aushärten muss, bevor Sie das Sonnensegel verspannen.

Spannen
Prüfen Sie hin und wieder die Verspannung Ihres Sonnensegels und ziehen Sie Spannschrauben noch einmal nach. Auch sollten Sie, besonders einige Tage nach der ersten Anbringung, die Befestigungspunkt im Mauerwerk noch einmal gründlich untersuchen.

 
 

Sonnensegel Menü